Das Stipendium erhalten 2017:

 

Katarina Andersson, Mezzosopran

wurde 1987 in Schweden geboren. Seit Oktober 2013 studiert sie Master of Music (Operngesang) bei Prof. Gudrun Pelker an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover. Davor machte sie den Bachelor Gesang, bei Prof. Dr. Peter Anton Ling, ebenfalls an der HMTM Hannover. 2007 bis 2009 war sie am Vadstena Liedinstitut und 2006 bis 2007 an der Linköpings Universität, beides in Schweden. Sie besuchte Meisterkurse bei Roman Trekel, Brigitte Fassbaender, Sarah Sun, Nikolas Brass, Peter Berne, Daniel Ferró, Peter Nelson, Christian Immler, Anne Sofie von Otter sowie Håkan Hagegård. Sie war Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung - Live Music Now in Hannover. Bühnenerfahrungen sammelte sie in den Hochschul-Produktionen der HMTM Hannover, u.a. in Monteverdis L´incoronazione di Poppea, Weills Street Scene, Nicolais Die Lustigen Weiber von Windsor, Brittens A Midsummernightsdream, Poulencs Die Brüste des Teresias sowie Ravels L´enfant et les Sortiléges. Am Theater Osnabrück trat sie auf in Lortzings Der Wildschütz und Bachs Johannespassion sowie Händels Alcina.

Johannes Berndt, Dirigieren/Komposition/Klavier

wurde 1998 in Hildesheim geboren und begann im Alter von fünf Jahren mit dem Violinspiel sowie mit acht Jahren das Klavierspiel und komponierte erste Stücke. Bereits 2011 wurde er in die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter (IFF), aufgenommen und schloss das Frühstudium mit Hauptfach Komposition bei Marcus Aydintan und Nebenfach Klavier bei Judith Mosch-Demuth im Sommersemester 2014 mit „sehr gut“ ab. Anschließend nahm er ein Jungstudium Komposition bei Gordon Williamson, ab 2015 bei Daniel Moreira auf, erhielt Klavierunterricht bei Konrad Maria Engel und wurde im Dirigieren von Prof. Martin Brauß unterrichtet. Seitdem er 2016 sein Abitur am Josephinum in Hildesheim abgelegt hat, studiert er in Hannover Musik auf Lehramt mit Schwerpunkt Dirigieren bei Prof. Frank Löhr. Mehrere seiner Werke wurden im Rahmen der Sommerakademien seines ehemaligen Institutes uraufgeführt. Im Herbst 2014 spielte das Ensemble Flex aus Hannover seine Bearbeitungen von Klavierliedern Richard Strauss´. Die Auftragswerke wurden im Rahmen des Deutschen Oktobers 2014 in Albanien in der deutschen Botschaft Tirana und der albanischen Staatsoper gespielt. Das Landesjugendensemble Neue Musik (Niedersachsen) führte in 2015 im Rahmen der „Eroberung neuer Klangwelten“ ein Stück von ihm auf. Zugleich wurde er wie auch in 2016 Bundespreisträger bei „Jugend komponiert“.

 

Philip Hildebrand, Dirigieren/Violine/Klavier

wurde 1995 in Hannover geboren, studiert Dirigieren bei Prof. Martin Brauß, sowie Chorleitung bei Prof. Frank Löhr an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Von 2009 bis 2012 war er an derselben Hochschule Frühstudent am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter, nachdem er dort bereits die Vorgruppe des IFFs, das VIFF, absolviert hatte. Seit 2014 hospitiert er regelmäßig an der Staatsoper Hannover und bei der NDR Radiophilharmonie Hannover. Neben seiner noch relativ jungen Ambition für das Dirigieren spielt er seit seinem 6. Lebensjahr Violine. Er war von 2009 bis 2014 Schüler von Prof. Petru Munteanu in Hamburg und ergänzte seine Ausbildung durch Meisterkurse bei Prof. Krzysztof Wegrzyn, Prof. Igor Ozim, Prof. Coosje Wijzenbeek und Prof. Michael Vaiman. Solistisch trat er u.a. mit der Philharmonie der Nationen unter der Leitung von Justus Frantz, der Studentischen Philharmonie Hannover und dem Ärzteorchester Hannover auf. Auch als Orchestermusiker hat er viele Erfahrungen gesammelt, so war beispielsweise von 2011 bis 2014 Mitglied im Landesjugendorchester Bremen. Seit Mai 2015 leitet er das Kammerorchester Lehrte. 

 

Charlotte Klinke, Violine

wurde 1993 in Bad Homburg geboren und erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht hei Dorothea Rohdmann an der Musikschule Bad Vilbel. Mit sieben Jahren erhielt sie einen ersten Preis beim Wettbewerb Jugend musiziert und nahm noch verschiedene Male auch auf Bundesebene erfolgreich teil, ebenso beim Mendelssohn-Wettbewerb Hochtaunus. Mit zehn Jahren wechselte sie an das Dr. Hoch's Konservatorium (Frankfurt/Main) in die Klasse von Gerhard Miesen. Ein einjähriges Unterrichtsstipendium des Zonta Clubs erspielte sie sich 2009. Im Herbst 2007 erhielt sie außerdem ein Stipendium für den 22. Kammermusikförderkurs Hessen. Charlotte studiert im siebten Semester bei Prof. Elisabeth Kufferath an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Von 2010 bis 2012 war sie im dortigen Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) Frühstudentin, ebenfalls bei Prof. Kufferath. Von September 2015 bis Februar 2016 durfte sie dank eines Erasmus-Stipendiums am Pariser Konservatorium (CNSMDP) in der Klasse von Prof Olivier Charlier und Joanna Matkowska studieren. Sie besuchte Meisterkurse bei Prof. Elisabeth Kufferath, Prof. Maria Egelhof, Radboud Oomens, Prof. Christian Ostertag und Prof. Ingolf Turban. Von Frühling 2008 bis Sommer 2010 war sie Mitglied im Landesjugendsinfonieorchester Hessen, von 2009 bis Sommer 2010 ebenso im Bundesjugendorchester. Im Mai 2014 durfte sie solistisch mit dem Orchester musica assoluta in Hannover auftreten. Charlotte Klinke ist seit Oktober 2010 Stipendiatin der Albert-Eckstein-Stiftung und spielt eine Violine von Gaetano Pasta aus dem Jahre 1864.

Constanze Liebert, Schulmusik

wurde 1992 in Gifhorn geboren. Von Oktober 2012 - 2016 studierte sie im Fächerübergreifenden Bachelorstudiengang mit Hauptfach Gesang an der HMTM Hannover. 2013 begann sie das Studium ihres Zweitfaches Darstellendes Spiel an der Leibniz Universität Hannover. Seit dem Wintersemester 2016 studiert sie Gesang an der HMT Rostock. Constanze Liebert war Mitglied im Mädchenchor Hannover. Dort erhielt sie Stimmbildung bei Gudrun Schröfel und Claudia Erdmann. Im Rahmen des Mädchenchores hatte sie solistische Auftritte bei Rezitals, beim Robert-Schumann-Liederfest Hannover und in zahlreichen Produktionen des Chores. Sie bereiste mit dem Mädchenchor In- und Ausland und war Teil von CD-Aufnahmen des Chores. Ihr Operndebut hatte sie 2008 in der Staatsoper Hannover als 2. Knabe in Mozarts Zauberflöte. Diesen sang sie ebenfalls in der Staatsoper 2010 und auf dem „Braunschweig Classix Festival“ 2006.  Sie erhielt Gesangsunterricht 2012 bei Maria Erlacher in Innsbruck und war in der Zeit ihres Schulmusikstudiums in der Gesangsklasse von Cordula Sodt an der HMTM Hannover. Sie wirkte unter anderem mit bei den Kasseler Musiktagen, den Wernigeröder Schlossfestspielen und bei den „Internationalen Steglitzer Tagen für Alte Musik“ („Minerva“ und „Morghana“). Sie besuchte Gesangsmeisterkurse von Krisztina Laki und Charlotte Lehmann und konnte u.a. mit den Regisseuren Thomas M. Zipf und Detlef Sölter zusammenarbeiten. Im Dezember 2015 inszenierte sie „Peer Gynt – Eine szenische Suite“ für den Kinder- und Jugendchor der Musikhochschule Hannover und führte erstmals alleinig Regie. Seit Oktober 2016 studiert sie Gesang bei Prof. Fionnuala McCarthy in Rostock. Dort gastierte sie im Opernchor des Volkstheaters.

Jaeeun Grace Um, Klavier/Korrepetition

wurde 1987 in Süd Korea geboren. Von 2006 bis 2010 studierte sie Klavier an der Sangmyung Universität ihrer Heimatstadt Seoul. Dort war sie auch als Begleiterin und Korrepetitorin bei mehreren Opemproduktionen tätig. Zu nennen wären Pagliacci, Le Nozze di Figaro und L'Elisir d' Amore. Anschließend hat Jaeeun Um mit verschiedenen Vokal- und Instrumental Ensembles gearbeitet. Seit 2015 studiert sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover im Masterstudiengang Opernkorrepetition bei Prof. Paul Weigold. Hier ist sie als Begleiterin verschiedener Konzerte und Meisterkurse in Erscheinung getreten. Zuletzt leitete Jaeeun Um das Opern-Werkstattprojekt „La Scuola degli Amanti-Die Schule der Liebenden", einen szenisch/musikalischen Querschnitt aus Mozarts Oper Cosi fan tutte an der HMTMH. Aktuell macht sie ein Praktikum an der Staatsoper Hannover.

 

  • RWVWebLogo.jpg
Back to Top